Dienstag, 16.07.2019 00:08 Uhr

Boenisch-Preis für Einsichten in russische Lebensart

Verantwortlicher Autor: Jochen Raffelberg Bonn, 17.06.2019, 18:47 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 4007x gelesen

Bonn [ENA] Der Petersburger Dialog schreibt den mit €2,000 dotierten Peter Boenisch-Gedächtnispreis für journalistische Arbeiten aus, die sich mit Aspekten der deutsch-russischen Beziehungen befassen und Einsicht in Lebensart und Probleme beider Völker fördern. Laut Ausschreibungsunterlagen wird er an russische und deutsche Journalisten verliehen, die nicht älter als 35 Jahre sind. Einsendeschluss ist der 1. Juli.

Der Preis erinnert an Peter Boenisch, den die Veranstalter als “einen der bedeutendsten Nestoren der Publizistik in der Bundesrepublik Deutschland” bezeichnen und der Gründungsvorsitzender des Petersburger Dialogs war, der sich als Forum für den Dialog der Zivilgesellschaften versteht. Boenisch, dessen Mutter aus Odessa stammte, war unter anderem Chefredakteur der Bild-Zeitung und Regierungssprecher unter Bundeskanzler Helmut Kohl. Der Petersburger Dialog ist als bilaterale Tagung angelegt, die sich offiziellen Angaben zufolge gesellschaftlichen Zeitfragen und Fragen der deutsch-russischen Beziehungen widmet.

Teilnehmer sind Experten und Multiplikatoren aus allen Bereichen der Gesellschaften Deutschlands und Russlands. Durch die Einbeziehung von zentralen Institutionen und nichtstaatlichen Organisationen, die sich mit dem deutsch-russischen Dialog befassen, werden bestehende Netzwerke gestärkt und neue Konzepte entwickelt. In diesem Jahr werden ein russischer und ein deutscher Nachwuchsjournalist ausgezeichnet. Zum Wettbewerb zugelassen sind alle Arbeiten in deutscher und russischer Sprache für Print- und Online-Medien, Hörfunk sowie Fernsehen. Die Beiträge sollten nicht älter als drei Jahre sein.

Die Jury steht unter dem Vorsitz der Koordinatoren der Arbeitsgruppe Medien des Petersburger Dialogs, von deutscher Seite Johann Michael Möller, ehemaliger Hörfunkdirektor des MDR, und von russischer Seite Witali Ignatenko, Präsident der Weltverbands der russischsprachigen Presse. Beide Preisträger erhalten ein Reisestipendium von €2.000 und die Möglichkeit der Teilnahme am 18. Petersburger Dialog 2019. Die Preise werden auf dem Forum verliehen, das vom 18.-19. Juli in Königswinter bei Bonn stattfindet. Mit einem Sonderpreis werden erfahrene Journalisten aus Deutschland und Russland im jährlichen Wechsel ausgezeichnet. In diesem Jahr erhält ein von der Jury nominierter Journalist(in) aus Deutschland die Auszeichnung.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.